Wer nach einem geeigneten Pflegedienst sucht, hat verschiedene Möglichkeiten:

- Schauen Sie sich den Internetauftritt der ambulanten Anbieter aufmerksam an
- Fordern Sie Informationsmaterial an
- Vereinbaren Sie einen Besuchstermin in Ihrer Wohnung

Seit Mitte 2009 prüfen und bewerten Mitarbeiter des Medizinischer Dienst der Kassen (MDK) alle Pflegedienste nach einem Schulnoten-System. Auf einer speziell dafür eingerichteten Seite werden seit Dezember 2009 nach und nach die Noten der bereits geprüften Pflegedienste veröffentlicht. Weil es noch immer Unstimmigkeiten in punkto Bewertungskriterien gibt, kommt es in manchen Bundesländern zu Verzögerungen.

Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass man sich selbst gut vorbereitet, wenn man sich auf die Suche nach einem geeigneten Pflegedienst macht. Nutzen Sie die Schulnoten als Orientierung und zum Vergleich von Einrichtungen innerhalb eines bestimmten Gebietes. Aber verlassen Sie sich immer auch auf Ihren eigenen Eindruck bei Ihren Gesprächen mit den Mitarbeitern des ambulanten Dienstes – am Telefon und während des Besuchs bei Ihnen zu Hause.

Wie lange ein privater Pflegedienst schon besteht, kann aber ein Hinweis für die Qualität seiner Leistungen sein. So ist der Pflegemarkt vor allen in Ballungsgebieten stark umkämpft, und dort hält sich nur, wer gute Pflege bietet und besonders serviceorientiert arbeitet. Aber auch junge Anbieter wollen sich durchsetzen und legen sich deshalb möglicherweise mehr ins Zeug als bereits etablierte Dienste. Es lässt sich also nichts verallgemeinern. Nutzen Sie also für Ihre Recherchen unsere Checkliste für Pflegedienste und richten Sie Ihr Augenmerk auf folgende Bereiche:

Offenheit und Transparenz
Ein guter Pflegedienst zeigt eine hohe Service- und Informationsbereitschaft. Er beantwortet Ihre Anfragen freundlich, offen und kompetent. Angefordertes Informationsmaterial liegt nach spätestens drei Werktagen in Ihrem Briefkasten. Es enthält neben einem personifizierten Anschreiben Broschüren/Merkblätter/Prospekte mit Informationen zu Leistungsspektrum, Service- und Zusatzleistungen, Preisen sowie Pflegeleitbild und Pflegemodell.

Erreichbarkeit und Verlässlichkeit
Einen guten Pflegedienst erreichen Sie rund um die Uhr – auch an Wochenenden und Feiertagen. Über Verzögerungen oder den Einsatz einer Vertretung werden Sie rechtzeitig informiert. Verlässlichkeit ist ein ganz besonders wichtiger Punkt. Wichtig ist aber, dass Sie rechtzeitig über Änderungen oder Verspätungen informiert werden.

Zusammenarbeit mit den Pflegekassen
Ein seriöser Pflegedienst schließt Versorgungsverträge mit den Pflegekassen und den Krankenkassen. Mit Abschluss des Versorgungsvertrages wird der Pflegedienst für die Dauer des Vertrages zur pflegerischen Versorgung der Versicherten zugelassen. Ohne diese Zulassung kann er seine Pflegesachleistungen der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung (§ 36 SGB XI) nicht mit der Pflegekasse abrechnen, das würde bedeuten, dass ein Auftraggeber die Leistungen privat zahlen müsste.

Mitarbeiter-Qualifikationen, Zertifizierungen, Sterne, Noten
Ein guter Pflegedienst zeigt gerne alle Nachweise der beruflichen Qualifikationen (z.B. Examen) und der Fortbildungsmaßnahmen seiner eingesetzten Pflegekräfte sowei bestehende Zertifizierungen durch externe Prüfunternehmen.

Egal, wie kritisch man solche Bewertungen sieht, allein die Tatsache, dass ein Pflegedienst seine Leistungen offen legen und dokumentieren will, spricht für sein tatsächliches Bemühen und ein besonderes Engagement.

Die Bewertung nach Schulnoten erfolgt durch den Medizinischen Dienst der Kassen, mit denen ein Pflegedienst seinen Versorgungsvertrag abschließt. Dafür werden bei stichprobenartig ausgewählten Kunden insgesamt 49 Kriterien einzeln untersucht, die sich auf vier Bereiche verteilen: Pflegerische Leistungen, ärztlich verordnete Pflegeleistungen, Dienstleitung und Organisation, Befragungen der Kunden. Im Gegensatz zur stationären Pflege, die einen umfassenden Versorgungsauftrag hat und deshalb in allen Bereichen auch getestet werden muss, können bei einem ambulanten Pflegedienst aber nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Leistungen in punkto Pflegequalität überprüft werden.

Erstgespräch und Pflegeberatung
Es sollte kostenlos sein und bei Ihnen zu Hause stattfinden. Auf diese Weise kann die Pflegeberaterin den Umfang der erforderlichen Leistungen beurteilen und besser einschätzen, ob und welche Pflegehilfsmittel notwendig sind oder ob eine Pflegestufe beantragt werden sollte. Sie gibt Empfehlungen und präsentiert später ein umfassendes, schriftlich formuliertes Angebot, damit Sie entscheiden können, ob und welche der empfohlenen Leistungen Sie in Anspruch nehmen möchten. Ist die Mitarbeiterin davon überzeugt, dass Sie eine der drei Pflegestufen beantragen sollten, dann wird Sie Ihnen jede Unterstützung dazu anbieten: Beim Ausfüllen des Antrags wie auch durch Beratung und Anwesenheit während des MDK-Prüftermins.

Dokumentation und Leistungsnachweise
Die Pflegemaßnahmen legt nach einer eingehenden Bewertung zu Beginn der Versorgung (Anamnese) eine leitende Pflegekraft des Dienstes fest. Diese Pflegeplanung ist anschließend für alle an der Pflege Beteiligten verbindlich. Jede Veränderung des Zustands eines Pflegekunden und jede einzelne Maßnahme wird in einer Dokumentation festgehalten und jeweils von der durchführenden bzw. Dienst habenden Kraft abgezeichnet.

Die Dokumentation wird ergänzt von so genannten Durchführungsnachweisen, also zum Beispiel ein Protokoll über die tägliche Flüssigkeitszufuhr. Ein Leistungsnachweis, der vom Pflegekunden jeweils im Anschluss an die Durchführung abgezeichnet wird, dient später als Grundlage für die monatliche Rechnungsstellung. Diese Dokumente müssen lückenlos geführt werden und bleiben stets beim Kunden. Ältere Nachweise werden in der Kundenakte abgelegt und müssen jederzeit einsehbar sein.

Pflegevertrag zwischen Pflegedienst und Kunden
Ein seriöser Pflegedienst bietet einen standardisierten Pflegevertrag mit festgelegten Kündigungsfristen und -bedingungen. Unter „Ergänzungen“ können besondere Anforderungen festgehalten.

Im Anhang finden Sie eine Checkliste, die Sie beim Finden des richtigen ambulanten Pflegedienstes Unterstützt.
Checkliste_Ambulanter_Pflegedienst

Nutzen Sie auch die Beratungsmöglichkeiten der in Deutschland eingerichteten Pflegestützpunkte. Die Adressen finden Sie Internet oder rufen bei Ihrer Krankenkasse an.

Die Agaplesion Bethanien Diakonie gGmbH in Berlin hat zwei ambulante Pflegedienste in den Bezirken Charlottenburg und Wilmersdorf. Mehr dazu erfahren Sie auf der website www.bethanien-diakonie.de